Leider ist das Thema Menstruation immer noch stark stigmatisiert. Viele Frauen haben keinen Zugang zu sicheren Hygieneprodukten. Das wollen wir ändern, Schritt für Schritt. Beginnend mit dem Verkauf von Menstruationstassen in Bangladesch auf Non-Profit-Basis. Wir glauben, dass Bildung der beste Weg ist, um Menschen zu empowern.

Mit den folgenden Schritten wollen wir Frauen empowern:

SCHRITT 1: Feldstudie über Akzeptanz

Um einen Überblick über die allgemeine Akzeptanz von Menstruationstassen in Bangladesch zu bekommen, werden wir eine Feldstudie durchführen, in der Frauen die Verwendung der Tassen ausprobieren. Derzeit arbeiten wir mit unserem Partner CMMS (einem bangladeschischen Forschungszentrum) an einer Feldstudie in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka. Dies wird das erste Mal sein, dass Menstruationstassen auf dem bangladeschischen Markt richtig eingeführt werden. Die Studie wird mit 450 Frauen in Dhaka durchgeführt und von einem professionellen Workshop begleitet, in dem die Menstruation sowie der Gebrauch und die Vorteile von Menstruationstassen erklärt werden. Die Teilnehmerinnen werden über einen Zeitraum von 6 Monaten Feedback über die Nutzung von Menstruationstassen geben. Die Daten werden für eine wissenschaftliche Studie verwendet. Die Ergebnisse werden Aufschluss darüber geben, wie Menstruationstassen in Bangladesch erklärt, vermarktet und verteilt werden können und auf welche Weise sie dazu beitragen können, das Leben von Frauen zu verbessern.

Schritt 2: Lokale Verteilung

Mit den aus der Studie gewonnenen Informationen werden wir ein lokales Vertriebsnetz für die Tassen aufbauen. In Zusammenarbeit mit Frauen aus Dhaka werden wir die Tassen zu einem erschwinglichen Preis verkaufen. Sie können die Becher in großen Mengen von uns kaufen und sie dann mit einem kleinen Gewinn für sich selbst weiterverteilen. Dieses Netzwerk ist für den gemeinsamen Verkauf vorteilhaft, da das Produkt und das Thema noch sehr sensibel behandelt werden. Wir werden den Frauen, die mit dem Verkauf der Tassen beginnen wollen, kostenlose Weiterbildungsseminare anbieten. Sie können dann ihr Wissen nach dem „Train the Trainer“-Konzept an andere Frauen weitergeben. Wir werden aber auch mit lokalen Geschäften kooperieren und im weiteren Verlauf vielleicht einen Online-Shop eröffnen.

Schritt 3: Das langfristige Ziel

Langfristig gesehen soll sich das Projekt verselbstständigen. Wenn alle Strukturen stehen und die Abläufe von Lieferung und Werkstätten koordiniert sind, wird Poculum unabhängig von unserer Hochschulgruppe von Studenten. Nachdem die Menstruationstasse in Dhaka erhältlich ist, soll sie auch in weiteren ländlichen Gebieten Bangladeschs vertrieben werden. Das Konzept könnte sich sogar auf die Nachbarländer ausweiten. Die lokale Koordination und Kommunikation wird im Projekt an lokale Mitarbeiter übergeben. Alle Materialflüsse werden automatisiert, und das Vertriebsnetz wird von lokalen Partnern geführt.

Warum Bangladesch?
Inspiriert von Projekten, die mit Menstruationstassen in anderen Ländern arbeiten, suchten wir nach einem Ort, an dem die innovative Tasse noch unbekannt ist und einen großen Nutzen bringen würde. Die derzeitige Situation der Menstruationshygiene in Bangladesch ist, vorsichtig ausgedrückt, verbesserungsbedürftig. Produkte wie Binden und Tampons sind, wenn überhaupt erhältlich, für die lokale Bevölkerung eher teuer. Wir sehen, wie wichtig es ist, auf eine Veränderung hinzuarbeiten und sind stolz darauf, Teil einer Bewegung zu sein, die das Thema Menstruation fördert – angefangen in Bangladesch.